Wer liebt ihn nicht, den Geruch von frischem Brot!
Sich dann auch noch soweit zu zügeln, nicht das ganze Brot aufzuessen – schier unmöglich…. lange beherrschte mich auch den Irrglauben, es sei kompliziert und zu langwierig. Dieser Gedanke verflog aber dank dieses einfachen Rezepts sehr schnell. Probiert es aus, ihr werdet es nicht bereuen.

 

Zutaten für einen Laib:

  • 250g Roggenmehl
  • 400g Weizenmehl, bevorzugt Type 1050
  • 2 Packungen Sauerteigbasis
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 20g Salz
  • 250 g Roggenschrot
  • 650ml lauwarmes Wasser

 

Das Roggenmehl und Weizenmehl in eine Küchenmaschine geben, Salz, Sauerteigbasis, Hefe und das Wasser zugeben und 10 Minuten kneten lassen. Anschließend 45 Minuten abgedeckt gehen lassen. Roggenschrot dazugeben und nochmals 5 Minuten verkneten. Den Teig in einem Gärkorb weitere 30 Minuten ruhen lassen.

 

Ich backe das Brot im Steinofen bei etwa 250° bis 300° Celsius mit einem Scheit Holz etwa 20 Minuten. Trotzdem mach ich immer noch den Klopftest um auf Nummer Sicher zu gehen. Der Test ist wirklich simpel. Ihr holt das Brot aus dem Ofen, dreht es um und Klopft auf die Unterseite – klingt es Hohl ist das Brot durch.

 

 

Selbstverständlich könnt Ihr das Brot auch im heimischen Backofen backen, das hab ich selbst auch schon gemacht. Hier müsst ihr allerdings eine Hitzebeständige Schale mit heißem Wasser auf den Backofenboden stellen.
Brot auf ein Backblech stürzen und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 250 Grad ca. 25 Minuten backen.
Vor dem Anschneiden auf einem Gitter auskühlen lassen.