Wer Döner mag, wird diese Dinger lieben! Saftig, zart, würzig und außen schön kross! Alles kompakt auf Spieße gesteckt, lassen sie sich auch super wenden und können zugleich stylisch serviert werden. Als Beilage eignen sich Pommes Frittes, Reis oder auch Couscous Salat. Der Link führt euch direkt zu dem Rezept.

 

Rezept für 2 Personen

  • 8 Hähnchenkeulen, mit Haut, frisch
  • 1 EL Paprika Pulver
  • 1 EL Knoblauchpulver
  • 1 EL Zwiebelgranulat
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Chilliflocken
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 Esslöffel Öl

 

  1. Hähnchenkeulen abwaschen, trocken tupfen und auf ein Brett legen. Mit einem scharfen Messer oben, am schmalsten Teil, ringsherum die Haut bis zum Knochen einschneiden.
    Einmal längs bis zum Knochen einschneiden und vorsichtig mit der Messerspitze um den Knochen herum schneiden, um das reine Muskelfleisch abzutrennen. Auf dem Bild habe ich euch die einzelnen Schritte nacheinander dargestellt.
  2. Das ausgelöste Muskelfleisch flach mit der Hautseite nach oben auf das Brett legen. Mit einer spitzen Rouladennadel oder einem Messer die Haut gefühlte tausend Mal einstechen. Dadurch kann das Fett schnell austreten und die Haut wird wunderbar knusprig!
    Die selbe Methode wende ich auch an meinem perfekten Brathähnchen an, das Rezept verlinke ich euch hier! einfach klicken.
  3. Jetzt wird’s spießig! Das Hähnchenfleisch gleichmäßig auf einen Spieß stecken. Ganz gut eigen sich Doppelspieße, wenn Ihr diese jedoch nicht habt, einfach zwei Spieße parallel nebeneinander stecken.
    Tipp! Wenn Ihr Holzspieße verwendet, legt diese etwa 30 min vorher in Wasser ein – so verbrennen euch diese auf dem Grill nicht so schnell.
  4. Alle Spieße großzügig mit der Gewürzmischung bestreuen, 2 Esslöffel Öl darüber verteilen oder sprühen und abgedeckt im Kühlschrank 1-2 Stunden ziehen lassen. Wenn Ihr über einen Vakuumierer verfügt, ist es möglich die Marinade unter Vakuum, ebenso im Kühlschrank ziehen lassen.
  5. Die Spieße von beiden Seiten scharf anbraten und, falls nötig, indirekt nachziehen lassen.
    Wichtig! Die Kerntemperatur sollte mindesten 85° Celsius betragen.