Goldgelb, dün & knusprig – so muss es sein!

Am bekanntesten ist sicherlich das Wienerschnitzel vom Kalb dass meist am Sonntag mittag auf den Tisch kommt. Jedoch ist das Schnitzel von der Pute mindestens genauso lecker und funktioniert genauso.

Rezept:

  • 4 Schnitzel von der Pute, dünn geschnitten, ca. Bleistift dick
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Milch
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 1 Tasse Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Butterschmalz zum ausbacken
  • 1/2 Zitrone zum beträufeln

Die Schnitzel mit kaltem Wasser abwaschen und trocken tupfen. Anschließend werden die Schnitzel geklopft aber Vorsicht – das klopfen hat nicht den Sinn das Schnitzel zu vergrößern, vielmehr um ungleichmäßigkeiten auszugleichen. Denn das  Schnitzel soll später gleichmässig durchbacken ohne zu verbrennen. Also nur dicke stellen klopfen und den dünnen anpassen.

Das Ei und die Milch in ein Suppenteller geben und  mit der Gabel oder einem Schneebesen verquirlen. Das Mehl sowie die Semmelbrösel ebenso getrennt in zwei Suppenteller geben.

Nun beide Seiten der Schnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und im Mehl wenden. Anschließend mehrmals durch das Ei ziehen, leicht abtropfen lassen und in den Semmelbröseln wenden, etwas andrücken und zur Seite legen. Dies wird mit allen Schnitzeln wiederholt.

Eine grosse Pfanne aufsetzen und etwa ein en Fingerbreit Butterschmalz darin erhitzen. Geizt nicht mit dem Fett denn mehr als ansaugen kann sich die Panade nicht und bei zu wenig besteht die Gefahr das eich die Panade abfällt.

Wenn das Fett Temperatur hat, ca 170 Grad, die Schnitzel von beiden Seiten ausbacken bis sie Gold gelb sind. Dies dauert etwa 45 Sekunden pro Seite. also nicht verbrennen lassen.

Mit einem Schnitz Zitrone servieren und je nach Geschmack am Tisch mit Zitrone beträufeln.

Achtung: Es handelt sich um Geflügel – also auf Hygiene achten!