Rezepte für diese kleinen orientalischen Fleischpflanzerl gibt es ja viele! Kein Wunder – sind sie auch in der Türkei, Indien, Griechenland und Bulgarien eines der Nationalgerichte schlechthin. Von Land zu Land variiert die Zusammensetzung stark, eines aber haben alle gemeinsam – sie sind saulecker.
Für dieses Rezept benötigt Ihr nicht viel, ebenso bestehen die Köfte aus reinem Rinderhackfleisch, das ja überall zu bekommen ist.

 

Rezept für etwa 10-15 Köfte

  • 500 g Rinderhackfleisch, frisch
  • 1 kleines Ei
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Bund Pertersile, glatt
  • 1 Esslöffel Minze, getrocknet
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Paprikapulver
  • 1/2 Teelöffel Pfeffer, schwarz
  • 1-2 Teelöffel Isot oder Pull Biber (Chiliflocken)
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 1 große Zehe Knoblauch
  • 1/2 Teelöffel Salz

 

Zutaten für den Reis, etwa 4 Portionen

  • 2 kleine Tassen Reis, Paraboil oder Naturreis
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1/2 Teelöffel Salz
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken, Petersilie waschen und hacken. Alles mit dem Hackfleisch und allen anderen Gewürzen sowie dem Ei und dem Tomatenmark gründlich etwas 5 min mischen. Das sorgfältige Mischen und Kneten ist wichtig, da dabei das Hackfleisch abbindet und euch die Köfte später nicht beim Grillen auseinander fallen.
  2. Reis in einem mittelgroßen Topf mit 3 Tassen kaltem Wasser, 1/2 Teelöffel Salz und einem Esslöffel Butter mit geschlossenem Deckel aufsetzten. Bei mittlerer Hitze so lange garen, bis der Reis die Flüssigkeit vollkommen aufgesogen hat. Es empfiehlt sich, den Reis gelegentlich umzurühren, um anbrennen zu verhindern.
  3. Vom Hackfleischteig nun 10-15 Hühnereigroße Kugeln formen und jede einzelne flach, fest zwischen beiden Handflächen drücken. So entstehen etwa 1 cm dicke, kleine Fladen. Die Form braucht Ihr dabei nicht wirklich korrigieren. Jedes einzelne Exemplar soll hier ein kleines Unikat werden 🙂
  4. Nun alle Köfte auf dem Grill etwa 3-5 Minuten grillen. Um ankleben am Rost zu vermeiden, empfehle ich euch, das Fleisch vorher mit etwas Olivenöl einzupinseln.

 

Tipp! Der Reis muss nicht zeitgleich mit den Köfte fertig sein. Er lässt sich super im geschlossenen Topf warm halten. Als zusätzliche Beilage esse ich immer einen kleinen gemischten Salat dazu – hierbei ist eurer Fantasie und den Zutaten keine Grenze gesetzt.