Pfannkuchen, eine Mehlspeise aus Milch, feinem Mehl, Eiern, etwas Zucker und  Salz – zum Frühstück, als Nachspeise und sogar als vollwertige Mahlzeit.
Pfannkuchen sind so simpel und einfach, dieses Rezept gehört zu den ersten die mir beigebracht wurden.

Zutaten für 4 Personen:

  • 300g Weizenmehl
  • 4 Eier
  • 0,5 Liter Milch, 3,5 % Fett
  • 2 Esslöffel neutrales Pflanzenöl
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 1 gestrichener Teelöffel Salz

 

Milch mit dem Mehl gut verrühren und die Eier dazu geben. Salz, Zucker und einen EL ÖL dazugeben und nochmal kräftig mit einem Schneebesen oder einer Küchenmaschine verrühren bis man einen glatten Teig ohne Klümpchen hat.
Eine bechichtete Pfanne erhitzen (mittlere Hitze). Etwas Küchenpapier mit Öl tränken und die heiße Pfanne damit ausreiben.
Eine Schöpfkelle Teig in der Pfanne gleichmäßig verteilen sodass ein schöner runder Pfannkuchen entsteht. Wenn die Unterseite goldgelb ist den Pfannkuchen wenden.
Die Pfannkuchen nach und nach ausbacken und auf einem Teller mit Alufolie abgedeckt stapeln. Den ersten Pfannkuchen probieren bevor der Rest gebacken wird um eventuell den Teig noch etwas nachsalzen zu können
Mann kann das Rezept nach belieben varieiren. Mehr Milch gibt sehr dünne Pfannkuche (Crepp). Wer es dick und flüffig mag kann die Eier trennen und das Eiweiß schaumig schlagen und unter den Teig heben.
Mann kann auch nach belieben Zutaten direkt mit in den Teig geben. Z.b. Apfelstückchen und Rosinen (dann noch etwas Backpulver in den Teig), oder Herzhaft mit angebratenem Speck (dann das Öl im Teig weglassen).