Es gibt ja tausend verschieden Salatvariationen und Rezepte, eines davon ist dieses. Eigentlich entstand dieses Rezept recht Experimentell und aus der Prämisse nichts weiter im Haus gehabt zu haben. Seither bereite ich meinen Rotkohlsalat, oder wie wir in Bayern sagen Blaukrautsalat so zu. So ein Salat ist recht vielseitig als Beilage einsetzbar und kommt ohne Kühlung aus was ab und an recht nützlich sein kann wenn der Kühlschrank mal wieder Rappelvoll ist.

 

Rezept für etwa 6 Portionen

  • 1 kg Rotkohl, frisch
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1/2 Granatapfel
  • 1 Orange
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Teelöffel Pfeffer
  • 2 Esslöffel Essig
  • 2 Esslöffel Öl
  1. Zunächst werden die äusseren, welken Blätter eintfernt und der Kohlkopf halbiert und dann geviertelt. Die einzelnen Stücke mit Hilfe eines Gemüsehobels oder scharfen Messers zu feinen streifen verarbeiten.
    Ich lasse den Strunk immer dran, so kann ich das Stück besser halten ohne mir in die Finger zu schneiden. Die Streifen werden nun in einer Schüssel mit einem Teelöffel Salz vermengt und zu Seite gestellt.
    Tipp! Bei der Verarbeitung von Rotkohl empfiehlt es sich Handschuhe zu tragen da der Farbstoff die Hände dunkel bis schwarz färbt.

  2. Die Granatäpfelkerne aus dem Gehäuse pullen und zum Kohl geben, wer das noch nie gemacht haben sollte weiter lesen, alle anderen können gleich zu Punkt 3 übergehen.haben mehrere feste, hervorstehende Stege die vom Stiehl abwärts bis zum unteren ende der Frucht verlaufen. Diesen festen „Steg“ mit einem Messer anritzen, eine ausreichend grosse Schüssel kaltes Wasser parat stellen und unter Wasser die einzelnen viertel herausbrechen. Mit diesem Trick verhinderst du lästige Spritzer die auf Kleidung nur recht hartnäckig zu entfernen sind. So kannst du jedes einzelne viertel pullen. Die schweren Kerne sinken zu Boden und die weissen Teile des Kerngehäuses schwimmen an der Oberfläche. Zum Schluss wie ein Goldgräber einfach die Kerne „waschen“ und fertig ist das Hexenwerk!

  3. Die Zwiebel schälen, ebenso vierteln und in feine Streifen geschnitten mi dem Saft einer Orange in den Salat geben. Mit Pfeffer, Essig und Öl würzen, 1-2 Stunden ziehen lassen gegebenenfalls noch mit etwas Salz abschmecken.

Ein Gedanke zu “Rotkohlsalat mit Granatapfel-Orangendressing”

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.