ddsddsdsd

Ein klassisches Geschnetzeltes ist schon was feines, Grund genug die Sache etwas würziger zu gestalten – halb orientalisch – halb asiatisch!
Darüber ein weiches Pochiertes Ei das beim anstechen platzt und über das Rindfleisch läuft. Ein Traum! 
Dazu bleibt euch die Kohlhydratbeilage selbst überlassen, egal ob Pasta, Reis oder Pommes. Ich liebe dazu Süsskartoffelpommes aus dem AirFryer.


Zutaten für 2 Portionen

  • 400g mageres Rinder-Steak, Roastbeef, Hüfte oder Flank 
  • 1 Teelöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Paprikamark mild
  • 1 Esslöffel Teriyaki Sauce
  • 1 Teelöffel Isot, fermentierter Chili aus dem türkischen Supermarkt
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Esslöffel Sesam zum garnieren
  • 1/2 Esslöffel Salz
  • 1/2 Esslöffel Pfeffer
  • 2 Bioeier
  • 3 Esslöffel Essig, Farbe egal

Zubereitung:

Das Rinder-Steak von eventuellem Fett oder sehnen befreien und in etwa 2 mm dünne Scheiben Schneiden, mit Tomatenmark, Paprikamark, der Teriyaki-Sauce, Isot, Salz, Pfeffer und zuletzt dem Öl vermischen und kurz marinieren lassen.

Einen mittelgrossen Topf mit ungesalzenem Wasser aufsetzen und mit 3 Esslöffeln Essig zum kochen bringen. jeweils ein Ei aufschlagen und in eine kleine Tasse geben. 
Sobald das Wasser kocht von der Kochstelle ziehen, mit einem Löffel im Uhrzeigersinn rühren und so einen Strudel erzeugen – das Ei zügig aber vorsichtig ins Wasser kippen und mit dem Löffel sanft das recht schnell stockende Eiweiß um das Eigelb wickeln. 
Der Essig im Wasser ist nötig das euch das Eiweiß schneller gerinnt, Schmecken werdet ihr später davon nichts. Nun zügig das selbe mit dem zweiten Ei durchführen. Siedezeit etwa 4 Minuten.

Während das Ei nun den perfekten zum Gargrad im Wasser ziehen darf, müsst ihr euch ums Fleisch kümmern. Dazu setzt Du eine Wok oder eine Pfanne auf und Brätst das Fleisch bei voller Hitze etwa 30 Sekunden an. Warte aber bis du das Fleisch einen gibst bis die Pfanne Wirklich volle Hitze hat. Vergiss aber nicht dir schon im Voraus die Beilage deiner Wahl vorzubereiten denn die reiner Zubereitungszeit ist wie gesagt recht kurz. Gib die Beilage als Grundlage auf ein flaches Teller oder Schale, gib die hälfte des Geschnetzelten darüber und lege vorsichtig das weiche Ei oben auf den Stapel. Zum herausnehmen aus dem Wasser empfehle ich eine Schaumkelle.

Würze das ganze Gericht mit dem Sesam und je nach Geschmack noch mit dem fermentierten Chili und schwarzen, frischen Pfeffer!