Des Süddeutschen liebste Beilage – die Spätzle!
So vielseitig kombinierbar, so leicht zu machen und das mit nur 4 Zutaten, Dieses Rezept stammt tatsächlich von meiner Oma, diese gab es an meine Mutter weiter und diese dann an mich 🙂

Rezept für eine Portion Spätzle

  • 1oog Mehl
  • 1 Bio Ei, diese geben den Spätzle ihre Farbe
  • 1/2 Espressolöffel Salz
  • etwas kaltes Wasser

Das Ei in das Mehl schlagen, das Salz zugeben und 2 Esslöffel kaltes Wasser zugeben. langsam mit der Hand oder einer Küchenmaschine vermengen. Das Ziel ist eine klebrige konsistent die sich zwar vom Löffel löst, jedoch recht Zäh.

Ein festere konsistent ergibt später Knöpfe, je flüssiger der Teig desto länger werden die Spätzle

Nach bedarf immer wieder eine Kleinigkeit kaltes Wasser zugeben. wenn die gewünschte konsistent erreicht ist, gehts auch schon ans kochen, Der Grosse Pastatopf ist hier wie geschaffen. den Topf etwa 3/4 mit Wasser füllen und einer grossen Priese Salz zum kochen bringen.

Beim Spätzlehobel scheiden sich die Geister – ich persönlich habe bei Tupperware meinen Favorit gefunden. Den Spätzlehobel eurer wähl auf den Topf aufsetzten und den teig zügig ins Wasser schaben. Nach jeder Ladung vorsichtig umrühren. die Spätzle sind fertig wenn das Wasser sprudelnd kocht und die Spätzle anschwellen und an Volumen gewinnen. Mit einem sieb abschöpfen und sofort servieren.

TIPP: ich schrecke die Spätzle mit kaltem Wasser ab und Schwenke sie mit etwas Butter in der Pfanne durch, so bekommen die Spätzle ein super Aroma und evtl noch etwas Röstaromen.

 

Ein Gedanke zu “Schwäbische Spätzle”

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.